Tinnitustherapie – Retraining

Tinnitustherapie – Retraining

Ungefähr 2,7 Milionen Deutsche leiden an chronischem Tinnitus (Kopf- oder Ohrgeräusche). Für etwa 1,5 Millionen Menschen bedeutet dies eine unterschiedlich starke Einschränkung ihrer Lebensqualität im persönlichen und beruflichen Bereich. Forschungsergebnisse aus den USA und England zeigen, daß es sich bei chronischem Tinnitus nicht nur um eine „Krankheit des Ohres“, sondern auch um eine Störung zentraler Wahrnehmungs- und Verarbeitungsprozesse handelt.

Man spricht von einer chronischen Erkrankung, wenn das Ohr- oder Kopf- geräusch länger als 3 Monate besteht.

Die Retraining-Therapie

Die Retraining-Therapie ist in den USA und England entwickelt worden und führt in bis zu 80% der Fälle zu einem deutlichen Erfolg. In Deutschland wurde dieses Therapiekonzept von der ADANO (Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen) im Jahre 1998 als anerkanntes, gültiges Therapieverfahren zur Behandlung des chronischen Tinnitus eingeführt.

 
Das Ziel der Retraining-Therapie

Das chronische Ohrgeräusch soll aus der zentralen Wahrnehmung verdrängt werden, so dass es von dem Betroffenen vermindert bzw. gar nicht mehr wahrgenommen wird. Wenn es auch gegen das Symptom Tinnitus noch keine Patentrezepte gibt, so kann mit Hilfe der Retraining- und Tinnitustherapie der Leidensdruck stark vermindert bzw. weitgehend genommen werden.

Die Tinnitus-Therapie umfasst im Folgenden

  1. Eine umfassende Aufklärung
  2. und Beratung des Patienten (Councelling) durch den HNO-Arzt mit Wahrnehmungsübungen (spezielle Audio-CDs) und Hörtherapie.

  3. Ggf. Einsatz spezieller Hörgeräte
  4. oder sogenannter Noiser, die ein leises, breitbandiges Rauschen abgeben, um den Tinnitus in den Hintergrund treten zu lassen.

  5. Coaching und Stressmanagement
  6. mit einem geschulten Psychologen ermöglichen das Erarbeiten von Bewältigungsstrategien und erleichtern den Umgang mit häufig begleitenden Folgeerkrankungen wie z.B. Schlafstörugnen,
    Angstzustände oder Depressionen.

 
 
 


Individuelle Betreuung der komplexen Krankheitsbilder „Tinnitus“ durch einen Therapeuten!

Aufgrund der Doppelqualifikation von Frau Dr. P. Beyer-Niesen (HNO-Fachärztin, Psychotherapeutin) kann Sie diese Retraining-Therapie in Einzel- und in Gruppentherapie durchführen. Die Erfahrungen aus der großen Zahl, der von uns in den letzten Jahren durchgeführten Therapien, haben gezeigt, dass die Kombination dieser hier genannten TRT-Bestandteile den Teufelskreis zwischen Innenohr, Gehirn, und Stress unterbricht.

Retraining bedeutet Umschulung

 
 

Der Patient trainiert und lernt wieder auf Reize aus dem Innenohr adäquat zu reagieren: Im Idealfall verliert dann ein Tinnitus im Laufe der Behandlung seine negative Bedeuting für den Patienten und wird dadurch nur noch gringfügig oder gar nicht mehr wahrgenommen. In unserer HNO-Praxis wird die Retraining-Therapie-Methode ambulant in einem Team mit HNO-Arzt, Dipl.-Psychologen und Hörakustikern gemäß der ADANO-Richtlinien durchgeführt.

Wir bieten Ihnen zur Einführung ein ausführliches HNO-ärztliches Beratungsgespräch an, bei dem wir alle Fragen erörtern können.

 
 

Sprechen Sie uns ruhig an. Wir beraten Sie gerne!

Comments are closed !