Kinesiologie

Kinesiologie

Was versteht man darunter?

Der Begriff Kinesiologie leitet sich von den griechischen Worten “Kinesis” für Bewegung und “Logos” für Lehre ab. Der amerikanischen Chiropraktiker George Goodheart entwickelte in den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts die Kinesiologie als Diagnoseinstrument und Therapieform. Er wählte diesen Begriff, da seine Methode das Wiedererlangen der körperlichen, energetischen und geistigen Beweglichkeit fördern sollte.

Die der Kinesiologie zugrunde liegende Denkweise hat ihren Ursprung in Vorstellungen von “Körperenergien” und im Körperbild der Traditionellen Chinesischen Medizin, wonach die Lebensenergie durch bestimmte Leitbahnen (Meridiane) fließt. Kinesiologische Richtungen sind z.B. Techniken wie “Touch for Health” (Heilung durch Berühren), oder das”Brain Gym” (Verbesserung der Lernfähigkeit)

Das diagnostische Instrument, um Unausgewogenheiten in den Bewegungsabläufen und “energetische Blockaden” festzustellen und entsprechende Therapiemaßnahmen einzuleiten, werden Muskeltests durchgeführt. Der Muskel selbst ist dabei der Indikator für Reize oder Stress , um innere Erkrankungen erkennen zu können.
Auf diese Weise lassen sich auch homöopathische und pflanzliche Medikamente oder Vitamine identifizieren , mit denen die Krankheit behandelt werden kann.

Comments are closed !